MG ZT

Die MG ZT Limousine und der ZTT Tourer wurden 2001 vorgestellt und waren eine bedeutende Weiterentwicklung der preisgekrönten und erst zwei Jahre alten Rover 75 Modelle. Die MG-Versionen verfügten über ein sehr sportliches Fahrwerk, verstärkte Bremsen, individuelle Motorenspezifikationen, ein sportliches Getriebe sowie maßgeschneiderte Außen- und Innenraumbehandlungen, um einen echten MG und individuellen Charakter zu schaffen. Damit unterschieden sie sich deutlich von der Rover 75-Reihe.

Zunächst war er nur mit dem 2,5-Liter-KV6-Motor in zwei Varianten erhältlich: mit 190 PS und 245 Nm Drehmoment, oder mit 160 PS und 230 Nm.

Ab Mitte 2002 wurden die Modellvarianten und Optionen drastisch ausgebaut. Die Modellpalette wurde um 1800 ccm 4-Zylinder-Motoren der K-Serie mit 120Ps und 160Ps sowie um Diesel- und Automodelle erweitert.

Der Rover KV6 Motor

Der ZT mit Dieselmotor war anfangs mit demselben Motor und Getriebe erhältlich, das auch in den Rover 75 Dieselmodellen zum Einsatz kam. Bei diesem Motor handelt es sich um einen modernen 2-Liter-Doppelnockenwellenmotor mit 16 Ventilen und Turboaufladung, der mit moderner Common-Rail-Einspritzung arbeitet und von BMW hergestellt wurde. Versionen dieses Motors wurden auch in BMW 3er-Modellen und im Land Rover Freelander TD4 eingesetzt. Eine XPower-Umrüstung mit geändertem Steuergerät erhöhte später die Leistung auf 131 PS und 300 Nm Drehmoment.

Es gab verschiedene Ausstattungsniveaus, zunächst das Basismodell und das Modell „+“ (Plus), dann wurde eine zusätzliche Top-Ausstattung „SE“ eingeführt, die schließlich die „+“-Ausstattung ersetzte. Der ZT war zu seiner Zeit ein modernes Auto und verfügt über eine Vielzahl von elektronischen Optionen, die in einem komplexen elektronischen System im Auto verborgen sind.

© MG Owners Club – www.mgownersclub.co.uk